Offene Lesebühne

Weihnachtsmänner sind auch nur Menschen.

Wie leben und arbeiten der Weihnachtsmann und seine Gehilfen heute? Dass es fraglich ist, ob man sich "Christmas Unlimited" noch so gemütlich vorstellen kann wie früher - mit handgeschriebenen Wunschzetteln, Plätzchen backenden Engelchen und Schlitten einschließlich Glöckchen? Hanna Malzahn warf einen durchaus augenzwinkernden Blick auf die Welt des Weihnachtsmannes heute ...

mehr ...

TIDE TV

"Hamburg immer anders"

In der Ausstellung “Frauenzimmer” zeigen Hanna Malzahn und Mona Wolfs im Berenberg-Gossler-Haus unterschiedliche Darstellungen der Frau auf Leinwand. Diese interpretieren die beiden Künstlerinnen auf ganz persönliche Weise.

mehr...

Auszug aus "WELT -online"

Hamburg Kunstforum GEDOK Hanna Malzahn „Ansichtssache“ – Vernissage

Veröffentlicht am 10.10.2017

Bunte Häuser, graue Häuser, schwarze Dächer, bunte Fenster und dazwischen Hamburg-Schnipsel zum Wiedererkennen – prägen in scheinbar endlosen Variationen die urbanen Motive der Ausstellung „Ansichtssache“ im Kunstforum der GEDOK. Hanna Malzahn, die seit 2012 Mitglied der GEDOK (ältestes und europaweit größtes Netzwerk für Künstlerinnen aller Kunstgattungen) ist und in Hamburg lebt und arbeitet, verbindet in ihren Arbeiten Elemente der Malerei, Illustration und Druckgrafik miteinander, und spielt so auch mit dem Eindruck von Vertrautem und Fremdem, von Realität und Fiktion. Kunstforum GEDOK, Di 18 Uhr Vernissage mit Musik, Di-Fr 13-18 Uhr, Sa 11-16 Uhr, bis 4.11.

© Axel Springer SE. Alle Rechte vorbehalten.

Urbane Stadtansichten von Hanna Malzahn

(aus HL-live.de, Die schnelle Zeitung für Lübeck)

Hanna Malzahn kam auf Umwegen zur Kunst, berichtete sie bei der Eröffnung ihrer Ausstellung in der Travemünder Galerie "dieKUNSTWERKerin", Bertlingstraße 3. Dort sind ihre urbanen Stadtansichten bis zum 25. März zu sehen. Nach dem Studium der Mode, Pädagogik, Kunsttherapie und dann einer Lehrtätigkeit an Berufsschulen, wurde sie schließlich freischaffende Künstlerin in Hamburg. Sie präsentierte sich mit Werken der urbanen Malerei, die Elemente der Druckgrafik, der Illustration und Collage miteinander verbindet. In ihren Werken werden in ihren vorgestellten Arbeiten dynamische Kräfte aus ungewöhnlichen Blickwinkeln und Ausschnitten in Szene gesetzt. Erlebte Architekturelemente werden Wunschbilder zu heiter zueinander gefügten urbanen Stadtansichten. Sie bildet keine Menschen ab, aber im Mosaik der Collagen finden sich derer Viele wie sie im lebendigen Revier auf plakatierten Details vom Leben und Urbanität zeugen, vom zu Hause, von Geborgenheit und Heimat. Fotos: Karl Erhard Vögele Text-Nummer: 120589 Autor: KEV vom 05.03.2018 11.19